WIE EIN OJJA MIT MERGUEZ UND KARTOFFELN

Damit das Rezept erfolgreich ist, müssen Sie die Zutaten abmessen und vorbereiten, bevor Sie mit dem Rezept beginnen. Sie müssen auch die Garzeit und -temperatur beachten, befolgen Sie daher die unten beschriebenen Schritte Schritt für Schritt.

Zutaten / Für 4 Personen:

6 bis 8 Merguez
4 Eier
6 schöne Kartoffeln,
4 Tomaten
1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen
1 bis 2 TL. Kaffee von Ras el Hanout (je nach Geschmack)
1 bis 2 TL. Teelöffel Kurkuma, 1 TL. Teelöffel Paprika
1 Teelöffel. doppeltes Tomatenmark
1 Prise Harissa (optional)
1 kleine grüne Paprika
Olivenöl
glatte Petersilie oder frischer Koriander
Salz und Pfeffer

Vorbereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Tomaten waschen, trocknen, entkernen und in Stücke schneiden.

Grüne Paprika in kleine Scheiben schneiden, Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken, entkeimen und durch eine Knoblauchpresse geben.

Petersilie oder Koriander hacken.

In einer großen Auflaufform (Paella-, Wok- oder Tajine-Art) die Merguez in etwas Olivenöl anbraten, bis sie eine leichte Farbe hat.

Entfernen und reservieren.

In derselben Schüssel Zwiebel und Knoblauch 2 bis 3 Minuten anschwitzen, Tomaten dazugeben, mischen und einige Minuten kochen, dann Kartoffeln hinzufügen, mischen. Nacheinander Harissa, Ras el Hanout, Paprika, Kurkuma, Tomatenmark, grüne Paprika und Petersilie (oder Koriander – etwas zum Präsentieren zurückbehalten) unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

Mit ca. 20 cl Wasser zu 3/4 anfeuchten, zugedeckt ca. 35 Minuten garen, bis die Kartoffeln gar sind, dabei beobachten (ggf. während des Garens etwas Wasser hinzufügen).

Jede Merguez in 3 Stücke schneiden, am Ende des Garvorgangs in die Form geben, in der Form verteilen.

Graben Sie 4 kleine Stellen in die Ojja und legen Sie die zerbrochenen Eier dort hin, kochen Sie, bis das Eiweiß gut fest ist.

Mit Petersilie (oder Koriander) bestreuen und sofort servieren.

Sie können Ihr Rezept direkt in der Auflaufform präsentieren oder in einzelnen Tajine servieren.

Quelle: toc-cuisine.fr