Zutaten 

Für den Teig:
250 g Butter
350 g Weizenmehl, Type 480 (in D: 405), glatt
200 g Doppelrahmfrischkäse

Für die Füllung:
60 g Butter, flüssige
320 g Haselnüsse, gemahlen
250 g Zucker, brauner
1 Pck. Vanillezucker
2 große Ei(er)

Zubereitung

Kalte Butter in Stücke schneiden und in einer großen Schüssel mit Mehl und Doppelrahmfrischkäse rasch zu einem Teig verkneten, falls der Teig noch klebrig ist, etwas zusätzlicher Mehl einarbeiten – in Folie 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Fülle mit dem Kochlöffel gut verrühren.

Den Teig halbieren und auf bemehltem Backpapier je ca. 2-3 mm dick ausrollen und mit einem Ausstecher in Blumenform mit ca. 6 cm Durchmesser Kekse ausstechen und in ein Muffinblech für kleine Muffins (unten ca. 30 mm, oben ca. 47 mm Durchmesser) und/ oder kleine Muffinförmchen, Boden 35 mm, (fettdichtes Papier) gleiten lassen und mittig leicht nach unten drücken.
Die Fülle in Häufchen mit einem kleinen Löffel in die Mitte geben. Der Teig geht beim Backen noch etwas auf und auch die Fülle wird ca. 1/3 mehr!

Im vorgeheizten Backrohr bei 170° Umluft ca. 15 Minuten backen (etwas beobachten!) – Teigspitzen und Fülle sollen leicht braun sein (in Papierförmchen brauchen die Kekse etwas länger). Kurz überkühlen lassen – werden dann etwas fester, Blech vorsichtig umdrehen und Kekse herausfallen lassen bzw. aus den Papierförmchen nehmen.

Muffinsblech nicht einfetten und auch kein Förmchen rein – der Teig ist fettig genug und ist mir noch nie kleben geblieben!

Man kann die Kekse auch in einem normal großen Muffinblech machen, z.B mit einem großen Blumenausstecher, ca. 95 mm und als Kleingebäck servieren.

Guten Appetit

Zutaten

  • 1 Liter Schlagsahne
  • 100 g Baiser
  • 3 Pck. Vanillinzucker
  • 500 g Himbeeren (TK)

Zubereitung

Sahne steif schlagen, das Vanillinzucker hinzufügen. Baiser zerbröseln und unter die Sahne heben. Früchte etwas antauen lassen und dann ebenfalls unter die Masse heben.

Masse in eine Springform füllen und in den Gefrierschrank bzw. in die Truhe stellen.

Vor dem Verzehr ca. 1/2 Stunde antauen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zutaten

  • 500 g Hackfleisch, gemischt
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  • 500 g Champignons, frische
  • 200 g Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1 Ei(er)
  •  etwas Paniermehl
  •  etwas Muskat
  • 1 TL, gehäuft Petersilie, frisch oder TK
  •  Salz und Pfeffer, weißer
  •  etwas Butter
  • 1 EL Mehl
  • 1 kl. Glas Preiselbeerkompott

Zubereitung

Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und bei mittlerer Hitze in etwas Butter glasig anbraten. Währenddessen die Champignons putzen, den Stiel kürzen und die Pilze in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Die Champignons in der Pfanne in etwas Butter braten.

Das Hack mit Zwiebeln, Ei, Paniermehl und Petersilie vermischen, mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen und gut durchkneten. Die Hände etwas befeuchten und kleine Klöße von 2 bis 3 cm Durchmesser aus dem Fleischteig formen. In einer zweiten Pfanne in etwas Butter bei mittlerer Hitze von allen Seiten braun braten, dann aus der Pfanne nehmen.

Den Bratsatz in der Pfanne mit einem EL Mehl bestäuben. Mit der Milch und der Sahne ablöschen, leicht köcheln lassen und den Bratsatz vom Pfannenboden lösen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Champignons und Klöße dazugeben und alles zusammen noch etwas ziehen lassen.

Petersilienkartoffeln und Preiselbeeren dazu reichen.

Pro Portion 967 Kcal
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zutaten

7  Eiweiß (Größe M)
225 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Speisestärke
200 g Puderzucker
750 g Schlagsahne
Mark von 1 Vanilleschote
100 g weiße Schokolade
Backpapier

Zubereitung

1. Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. Zucker und Salz dabei einriesen lassen. Am Ende Stärke unterschlagen. 175 g Puderzucker durchsieben und vorsichtig unterheben. Baiser-Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (ca 1 cm Ø) füllen. Auf 3 mit Backpapier ausgelegte Backbleche spiralförmig, beginnend in der Mitte, 3 Kreise (ca. 25 cm Ø) spritzen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 100 °C/ Umluft + Gas: ungeeignet) ca. 2 Stunden trocknen lassen.
2. Für die Creme Sahne steif schlagen. Vanillemark und 25 g Puderzucker kurz unterrühren. Schokolade raspeln. Ca. 1/3 der Creme auf einem Baiserboden verteilen. Zweiten Baiserboden daraufsetzen und mit 1/3 Creme bestreichen. Letzten Baiserboden daraufsetzen und mit restlicher Creme einstreichen. Mit Schokoladenraspel bestreuen und ca. 4 Stunden kalt stellen.

Guten Apeptit

Zutaten

  Für den Teig:

  • 4 Ei(er), getrennt
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 EL Wasser, warmes
  • 75 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 1/2 TL Backpulver

  Für die Creme:

  • 8 Blätter Gelatine
  • 300 ml Buttermilch
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Zitronenschale
  • 110 ml Zitronensaft, frisch gepresst
  • 4 Becher Sahne
  •  einige Pistazien, ungesalzene, gehackt
  •  etwas Zitronenmelisse

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Den Boden einer 26er Springform einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Auf keinen Faall den Rand einfetten, sonst steigt der Teig nicht hoch.

Biskuitteig:
Eigelb mit Wasser und 60 g Zucker schaumig rühren. Vanillezucker mit Eiweiß und 65 g Zucker steif schlagen mit der Eigelbmasse vermischen und dann das Mehl, Backpulver und die Stärke unterheben. Die Masse in eine Springform geben und 25 min. bei 180 Grad Umluft backen.

Creme:
Die Gelatine in einer großen Schüssel mit kaltem Wasser ca. 7 Minuten einweichen.
Buttermilch, Zucker, Zitronenschale- und Saft verrühren. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen und in einem Topf auf dem Herd bei kleiner Hitze auflösen. Etwas von der Buttermilchmasse dazugeben und verrühren um einen Temperaturausgleich herzustellen. Die Gelatine muss komplett aufgelöst sein. Dies jetzt in die restliche Buttermilchmasse rühren.
In den Kühlschrank stellen und warten, bis es beginnt zu gelieren.

3 Becher Sahne steif schlagen und dann mit der leicht fest gewordenen Buttermilchmasse verrühren.

Nun den Biskuitboden quer halbieren. Den Springformrand um die untere Hälfte legen. Die Hälfte der Creme daarauf verstreichen. Den zweiten Boden darauflegen und die andere Hälfte der Creme draufgeben und glatt streichen. 4 – 5 Stunden fest werden lassen, besser über Nacht.

Nun kann man die Torte mit 1 Becher geschlagener Sahne, Pistazien und Melissenblättchen verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zutaten 

  • 1 kg Pellkartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 2 TL Senf, mittelscharfer
  • 3 TL Zucker
  • 100 ml Gurkenflüssigkeit
  • 50 ml Weißweinessig
  • 100 ml Distelöl oder Sonnenblumenöl
  • 1 Apfel, säuerlich
  • 4 m.-große Gewürzgurke(n)
  • 1 große Zwiebel(n)
  • 1 Zehe/n Knoblauch, nach Belieben
  • ½ Bund Frühlingszwiebel(n) oder Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer
  • Kümmel

Zubereitung

Die Kartoffeln mit 1 EL Salz und 1 EL Kümmel kochen. Abgießen, abschrecken, etwas abkühlen lassen und lauwarm pellen.

In der Zwischenzeit Senf, Zucker, Gurkenwasser, Essig, Öl, etwas Salz und kräftig Pfeffer sowie die ganz fein gehackte Zwiebel (und falls man mag, auch den Knoblauch) in ein großes, verschließbares Glas geben und durch kräftiges Schütteln eine Vinaigrette-Emulsion herstellen.

Den Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden, die Gurke in Scheiben schneiden, ebenso die lauwarmen Pellkartoffeln.

In eine große Schüssel immer abwechselnd Pellkartoffelscheiben, Gurke und Apfel und jeweils zwischen die Schichten ein paar Löffel von der Vinaigrette und noch etwas Pfeffer und Salz geben.

Am Schluss sollte es so sein, dass etwas zu viel Marinade im Salat steht. Der Salat sollte unbedingt mindestens 3 – 4 Stunden, besser noch über Nacht, durchziehen. Während dieser Zeit wird die Marinade vom Salat völlig aufgenommen und die Kartoffeln schmecken dadurch sehr saftig und werden nicht matschig. Danach gut mischen.

Kurz vor dem Servieren den Schnittlauch oder die Frühlingszwiebeln in kleine Röllchen schneiden und unter den Salat heben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zutaten

  • 300 g Nudeln, (Makkaroni)
  • 500 g Hackfleisch, vom Rind oder evtl. gemischt
  • 3  Tomate(n)
  • 1 Zwiebel(n)
  • 2 Möhre(n), mittelgroß
  • 100 g Erbsen, TK
  • 4 Ei(er)
  • 200 ml Milch
  • 100 g Käse, geriebener Gratinkäse
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Kräuter, italienisch, getrocknete
  •  etwas Muskat, gemahlen
  •  etwas Butter, für die Form
  •  etwas Salz
  •  etwas Pfeffer

Zubereitung

Das Rezept reicht für 4-6 Personen. Ofen vorheizen: 200°C. Springform fetten

Die Makkaroni in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten bissfest garen. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und klein würfeln, die Möhren schälen und klein würfeln, die Zwiebel schälen und fein hacken.
2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, 2 EL Tomatenmark hinzugeben und das Hackfleisch darin anbraten. Die klein geschnittenen Tomaten und die Erbsen untermischen, mit Salz, Pfeffer und den italienischen Kräutern abschmecken. 3-5 Minuten köcheln lassen.
Die Makkaroni abtropfen und kurz abkühlen lassen.

Die Milch mit den Eiern verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen.
Die Makkaroni und die Hackmasse abwechselnd in die Form schichten (am besten zuerst den Boden und den Rand mit Makkaroni auslegen). Die verquirlten Eier darüber gießen und das Ganze mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten backen. Vor dem Herauslösen kurz ruhen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zutaten 

4 Ei(er)
4 EL Wasser, heiß
100 g Zucker
70 g Mehl
35 g Speisestärke
1 Msp. Backpulver
80 g Nutella
1 Banane(n)
200 ml Sahne
2 EL Kaffee (Cappuccino, Instant)
2 TL Sahnesteif
1 Prise(n) Salz
evtl. Puderzucker

Zubereitung

Für die Biskuitplatte die Eier trennen. Eigelbe mit Zucker und heißem Wasser sehr schaumig rühren (ca. 5 Minuten). Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und auf die Eigelbmasse geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und auf das Eiweiß sieben. Gut mit der Eigelbmasse verrühren. Dann auf ein Backblech geben und bei 175°C (Ober-/Unterhitze, keine Umluft)ca. 12-15 Minuten backen.
Teigplatte auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen und das Backpapier abziehen. Platte aufrollen und etwas auskühlen lassen.
Dann die Rolle wieder öffnen. Nutella erwärmen und auf die Platte streichen. Banane in kleine Stücke scheiden und auf dem Kuchen verteilen. Sahne mit Sahnesteif und Cappuccinopulver steif schlagen und auf die Bananen geben. Rolle wieder einrollen und evt. mit etwas Puderzucker verzieren.

Guten Appetit

Zutaten Biskuit: 

6 Eier
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200g Mehl
40g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zutaten Füllung: 

500g Quark( Magerquark)
500g Schlagsahne
100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 TL Zimt
1  EL Honig
6 Blatt Gelatine
1 Dose Mandarinen(314ml)

Zubereitung

Für den Biskuit die Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Den Zucker und den Vanillezucker unterrühren. Die Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver und Speisestärke mischen und unterheben.
Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen und den Biskuitteig hineinfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 25-30 Minuten backen. Aus der Form lösen und erkalten lassen.

Der Boden lässt sich 2 Mal durchschneiden. Ich nehme für eine Käsesahnetorte den mittleren als Boden und den oberen als Deckel, damit die Oberfläche schön eben ist. Den unteren Boden friere ich ein und verwende diesen für Trüffelmasse oder einen einfachen Obstkuchen.

Um den unteren Boden einen Tortenring stellen. Die Mandarinen in einem Sieb abtropfen lassen.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Quark mit Zucker, Vanillezucker, Zimt und Honig cremig rühren. Die Schlagsahne steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf bei geringer Hitze auflösen. 2 EL der Quarkcreme dazu geben, verrühren und unter Rühren unter die restliche Quarkmasse rühren. Die Sahne unterheben und zum Schluß die Mandarinen unterheben.

Die Creme auf den Boden geben, glatt streichen. Den oberen Boden entweder am Stück auf die Creme legen oder gleich in Stücke teilen und darauf legen. Die Torte mindestens 3 Std kalt stellen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Guten Appetit

Zutaten

120   Gramm  Gestiftelte Mandeln
75  Gramm  Zucker
2    Eiweiß
2    Teel. Vanillezucker
1    Teel. Zitronensaft
100     Gramm  Dunkle Schokolade; gerieben

Dekoration
Schokolade; geschmolzen

                 

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier
belegen und die Mandeln gleichmäßig darauf verteilen. Einen
Teelöffel Zucker darüberstreuen und die Mandeln im Ofen goldbraun
rösten, dabei einmal wenden. Aus dem Ofen nehmen und erkalten lassen.
Die Ofentemperatur auf 160°C reduzieren.
Die Eiweiß schlagen, dann den Zucker mit dem Vanillezucker
einrieseln lassen und weiterschlagen, bis sich steife Spitzen bilden.
Den Zitronensaft einrühren.
Die geriebene Schokolade und die gerösteten Mandeln vorsichtig
unterheben.
Mit Hilfe von 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf mit Backpapier
belegte Backbleche setzen. Etwa 20 Minuten backen, bis sie leicht
golden sind.
Für die Dekoration die geschmolzene Schokolade in eine kleine
Plastiktüte füllen, von einer Ecke eine winzige Spitze abschneiden.
Nun auf die abgekühlten Makronen feine Linien aufspritzen.
In Blechdosen aufbewahren.

Guten Appetit