Zutaten

 

 

200 g Frischkäse (Buko)
1 Pck. Götterspeise (Waldmeister)
1 Pck. Löffelbiskuits
1 Becher Sahne
1 Tasse Puderzucker
n. B. Margarine
1 Tasse Wasser

Zubereitung

Als erstes den Frischkäse mit dem Puderzucker verrühren. Die Sahne steif schlagen und diese unter den Frischkäse heben.

2 – 3 EL Margarine schmelzen lassen. In der Zwischenzeit die Löffelbiskuits zerkleinern – sie sollten nicht pulverig, aber auch nicht so grob sein. Anschließend soviel Margarine zugeben, bis eine Art Teig entsteht und dass die Löffelbiskuitmasse aneinander klebt.

Einen Tortenring auf eine Kuchenplatte setzen und die Margarine – Löffelbiskuit – Masse hineindrücken.

Nun 1 Tasse (!) Wasser mit dem Wackelpuddingpulver in einen Topf geben und erhitzen, aber nicht kochen – das Pulver soll sich nur auflösen. Anschließend ein wenig abkühlen lassen, aber dabei aufpassen, dass die Masse nicht fest wird.

Den Wackelpudding nun mit der Frischkäse – Sahne – Mischung verrühren und das Ganze auf den Boden geben. Bis zum Verzehr für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen damit die Torte fest werden kann.

Zutaten

Für den Biskuitboden:
4 Ei(er), getrennte
10 EL Wasser, kaltes
250 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver

Für die Füllung:
3 Becher Sahne
3 Pck. Sahnesteif
2 Pck. Vanillinzucker
500 g Quark
100 g Zucker
2 Pck. Sahnesteif
etwas Zitronensaft

Zubereitung

Für den Biskuitboden Eigelb, Wasser, 250 g Zucker und 1 Pck. Vanillinzucker richtig schaumig schlagen. Dann das Mehl mit Backpulver vermischt zugeben und vorsichtig unterrühren. Eiweiß steif schlagen und den Eischnee ebenfalls vorsichtig unterheben. In eine mit Backpapier ausgelegte Kuchenform füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 40 – 45 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Für die Käsesahnefüllung Sahne mit 1 Pck. Sahnesteif und 1 Pck. Vanillinzucker in einer Schüssel steif schlagen. Quark, 100 g Zucker, 1 Pck. Sahnesteif, Zitronensaft in einer weiteren Schüssel mischen.
Sahnemasse und Quarkmasse miteinander vermischen.

Den Biskuitboden einmal waagerecht durchschneiden und den untern Bodenteil mit der Käsesahnemasse bestreichen. Den oberen Boden wieder aufsetzen.

Die Torte mit Puderzucker bestreut servieren.

Zutaten

 

 

Für den Boden:
75 g Butter, (weiche)
75 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Ei(er)
125 g Weizenmehl, (universell z.B. 405)
1 TL, gestr. Backpulver
1 Prise(n) Salz

Für den Belag:
1 gr. Dose/n Pfirsich(e)

Für die Creme:
500 g Quark (Magerstufe, geht auch Sahnequark)
etwas Zucker
2 Becher Sahne, (= 400 ml)
1 Pck. Gelatinepulver

Zubereitung

Den Backofen auf ca. 200° vorheizen (Ober/Unterhitze, bei Umluft ca. 170°).

Für den Boden die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, dann einzeln die Eier unterrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und esslöffelweise ebenfalls unterrühren.

Eine Springform (26 cm Durchmesser) einfetten und mit Paniermehl ausstreuen und den Teig darin glatt streichen.
In 20 – 25 Minuten goldbraun backen, dann kurz in der Form ruhen lassen (ca. 10 Minuten) und dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Die Pfirsiche gut abtropfen lassen (etwas von dem Saft dabei auffangen, wird noch gebraucht) und in dünne Spalten/Scheiben schneiden.
Den Boden zurück in die (zwischenzeitlich gespülte) Form geben (ich drehe zusätzlich den Boden der Form um und schneide mir ein Backpapier als Einlage für den Boden zurecht, das erleichtert das spätere Umsetzen auf die Servierplatte) oder einen Tortenring um den Boden legen.
Die Pfirsichspalten von der Mitte aus darauf verteilen (evt. einige zum Garnieren übriglassen).

Für die Creme den Quark mit der Sahne verrühren und etwas Zucker (je nach Geschmack, ich nehme meist 3 – 5 EL, man kann aber bis zu 100 g nehmen, wenn man es gerne sehr süß mag) sowie 2-3 EL von dem Pfirsichsaft verrühren (wenn man vergessen hat, welchen aufzufangen, kann man auch 1-2 EL Zitronensaft nehmen oder diesen noch zusätzlich zugeben, macht das Ganze noch frischer im Geschmack).
Das Gelatinepulver (wer auf Nummer Sicher gehen will, kann auch 1 1/2 nehmen) nach Packungsanleitung anrühren, quellen lassen und erwärmen (auf möglichst kleiner Flamme). Wenn es sich vollständig aufgelöst hat, löffelweise die Quark-Sahne dazugeben und jeden Löffel einzeln verrühren. Wenn man etwa die Hälfte untergerührt hat, kann man die Gelatine-Masse in die Quark-Sahne geben und gut verrühren.
Die Masse dann auf die Pfirsiche geben und glatt streichen.
Nun den Kuchen in den Kühlschrank (oder an einen anderen kühlen Ort z.B. Keller) stellen und mindestens 3 Stunden fest werden lassen (am besten über Nacht).
Dann den Tortenring/Springformrand lösen und die Torte nach Belieben dekorieren.
Es eignen sich Sahnetupfen (Sahnedeko in jeder Form), Schokodekore, Schokoraspeln/-blättchen, bunte Zuckerstreusel oder auch Pfirsichspalten (wenn man welche übrig hatte).

Varianten:
– es eignet sich auch anderes Dosenobst für diesen Kuchen, habe es auch schon mit Kirschen gemacht (gibt dann mit dem Kirschsaft eine schöne rosa Creme), selbstverständlich ist auch frisches Obst gut geeigent z.B. Erdbeeren.
– man kann auch die Menge Quark (auf 750 g) und Sahne (auf 500 ml) erhöhen, wenn man mehr Creme möchte, dann braucht man aber 2 Pck. Gelatinepulver und einen Tortenring mit einem besonders hohen Rand
– der Boden eignet sich auch sehr gut zum Backen in einer Obsttortenbodenform und wird dann einfach nur mit Früchten belegt und mit Tortenguss übergossen. Ich nehme ihn auch oft als Ersatz für einen Biskuitboden in anderen Torten her. Auch ein Tiramisu habe ich schon damit gemacht, als keine Löffelbiskuits im Haus waren.

Zutaten

 

 

1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Paprikaschote(n), rot
250 g Hackfleisch
500 ml Brühe
125 g Gabelspaghetti
Salz
Pfeffer
Curry
evtl. Saucenbinder

Zubereitung

Das Hack anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in nicht zu dünne Ringe schneiden und die Paprika würfeln. Zum Hack geben und kurz mit anbraten. Die Brühe angießen und die Gabelspaghetti unterrühren. Unter Rühren die Nudeln gar kochen lassen. Dann evtl. mit Soßenbinder oder Soßenpulver (oder Mehl) die 15-Minuten-Pfanne andicken. Abschmecken mit evtl. noch etwas Curry.

Zutaten für 4 Portionen

 

600 g Emmentaler Käse, gerieben
1 Schuss Öl
1 Prise Salz & Pfeffer
100 g Schinken
750 g Spätzli
1 Stk Zwiebel

 

Zubereitung

Die Spätzli in Salzwasser kochen und abschöpfen.
Die Zwiebel und den Schinken würfelig schneiden und in einer Pfanne mit erhitztem Öl glasig andünsten.
In einer gefetteten Auflaufform die abgetropften Spätzli geschichtet mit der Schinken-Zwiebel Mischung und Käse verteilen. Dabei jede Schicht mit Salz und Pfeffer würzen.
Die letzte Schicht mit Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad etwa 10 Minuten überbacken. Nach kurzen Abkühlen nach Belieben mit frischen Kräutern bestreuen und servieren.

Tipp zum Rezept
Mit grünem Salat servieren.

Zutaten (für 4 Portionen)

 

 

4 Hühnchenschenkel (mit Rückenstück), überschüssiges Fett abgeschnitten

2-3 Paprikas, in der gewünschten Farbe

1 Dose (400 Gram Nettogewicht) stückige oder passierte Tomaten

3 Esslöffel Olivenöl*

200 Gram Reis, Sorte Parboiled

Salz, Pfeffer

Den Ofen auf 175 Grad (Umluft) vorheizen. Die Hähnchenschenkel in die Backform mit der Hautseite nach unten legen. Die Paprikas in etwa 2cm lange Streifen schneiden und über die Schenkel verteilen.paprikasDie Tomaten über das Hühnchen und die Paprikas geben. Mit ein wenig Wasser die Dose ausspülen, und das Wasser auch mit in die Form geben. Salzen, pfeffern und mit dem Olivenöl* beträufeln.tomateIn der mittleren Ofenschiene 45 Minuten garen. Die Form aus dem Ofen nehmen und die Schenkel vorsichtig umdrehen, damit die Haut auf der Oberseite nicht zerreisst. Jetzt den Reis in die Lücken zwischen die Hühnchenschenkel geben, und die Form mit 400 ml heißem Wasser auffüllen, umrühren und wieder in den Ofen schieben. Wenn das Wasser fast verdampft ist, das Essen herausnehmen und probieren, ob der Reis gar ist. Nach Bedarf ein wenig heisses Wasser nachfüllen (um die 100ml) und weiter garen lassen. Wenn das Essen fertig ist, wird es fast keine Flüssigkeit mehr haben, und die Haut auf den Hühnchenschenkeln wird schön knusprig sein:Hühnchen2

Quelle: griechischekueche.com